Manche von Jambas Kreaturen haben die Fähigkeit zu fliegen. Bei einigen ist das Fliegen sehr hilfreich, um ihre böse Tat umzusetzen. Bei anderen ist es nur ein Zusatz den es nicht wirklich gebraucht hätte. Die unten stehenden Experimente können in irgendeiner Weise fliegen oder schweben.

Diese fliegenden Experimente werden in diesem Wiki einer Experimentengruppe zugeordnet. Eine Unterteilung dieser Art findet in der Serie nicht statt und soll bloss einem besseren Überblick dienen.

Fliegende Experimente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insekto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

128 - Bugby.png
Insekto (128) ist einem Insekt nachempfunden. Wie die meisten anderen Insekten kann es deshalb auch fliegen. Bei seiner bösen Tat, alle in kleine, harmlose Insekten zu verwandeln ist das Fliegen hilfreich um von Ort zu Ort zu kommen, weil er ja auch so klein wie ein Insekt ist.

Babymacher
Images (6).jpg
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Babymacher(151) verwandelt alle in Babys durch Puder, das aus seinem Schweif kommt. Dazu ist es besser, wenn man sich über dem Opfer befindet. Deswegen wurde dieses Experiment mit Flügeln versehen. Seine Füße sind auch eher zu klein, um sich damit fortbewegen zu können.

Finder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Images (5).jpg
Obwohl es vielleicht nicht so aussieht, dass Finder fliegen könnte, kann er es trotzdem. Er lässt dazu seine Ohren wie die Propeller eines Hubschraubers kreisen. So kann er in die Lüfte steigen. Das Fliegen ist nur ein Zusatz für seine wahre Aufgabe, dem Finden von Dingen.

Jam
Fgjjffjffj.jpg
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jam kann mit Hilfe seiner Flügel fliegen. Da nicht viel über dieses Experiment bekannt ist, kann man auch nicht sagen, wozu es seine Flugfähigkeit benutzt.

Schmelzi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gdgddd.jpg
Experiment 228 sieht ähnlich aus, wie ein Drache. Also besitzt er auch Flügel, mit denen er in die Luft fliegen kann. Die Flugfähigkeit bräuchte Schmelzi aber gar nicht, weil er auch vom Boden aus alles schmelzen kann. Es sieht auch aus, als ob die Flügel viel zu klein sind, um dieses Experiment tragen zu können. Man sieht es tatsächlich selten fliegen.

Wünsch-dir-was[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11012.jpg
Bei Experiment 267, das Wünsch-dir-was genannt wird, sieht man sofort die feenartigen Flügel auf seinem Rücken. Selbstverständlich kann er mit ihnen in die Lüfte heben. Auch Wünsch-dir-was bräuchte diesen Zusatz gar nicht. Es soll wohl einfach seine Feenhaftigkeit hinterlegen.

Rotzi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild84.jpg
Rotzi ist einer Fledermaus nachempfunden, deshalb kann auch 277 mit seinen Flügeln fliegen. Flügel hat er damit er herumschwirren und Ausschau nach Rotzinium halten kann. Das dachte sich wohl Jamba, als er dieses Experiment schuf. Die Flügel werden von Rotzi auch häufig benutzt.:D

Warwas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Warwas.jpg

Experiment 303 kann seine Flügel wunderbar brauchen um um seine Opfer herumzubrummen und ihnen ihre Erinnerungen auszulöschen. Wie Insekto ist auch Warwas einem Insekt nachempfunden.

Hunkahunka[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hanka.jpg
Wie ein Kolibri kann Experiment 323 mit seinen Flügeln fliegen. Schnell fliegt er um seine Opfer herum. Dann sticht er sie kurz und die Gestochenen verlieben sich in die nächst gesehene Person. Und Hunkahunka kann so schnell fliegen, dass er schon wieder bei seinem nächsten Opfer ist. Für 323 ist das Fliegen eine echte Erleichterung seiner Arbeit.

Haudrauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild54.jpg

Um feindliche Geschosse zu treffen, ist es für Experiment 608  wichtig. Sonst wäre er wohl nicht flink genug. Er ist ja auch einem Flugsaurier nachempfunden. Fliegen kann er mit seiner Haut zwischen den Armen.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.